1. Akt

Es ist dunkler Morgen. Stille. Ein einsames Licht bescheint den Platz vor einem Haus. Ein kleines Mädchen, Lisa, kommt aus dem Haus und macht sich auf den Weg zur verbotenen Schule. Michael und Lea, ebenfalls auf dem Weg dorthin, spielen das Kreiselspiel, nach dessen Regeln man „tot“ ist, sobald der Kreisel sich zu drehen aufhört.

Das makabre Spiel wird von Albert übertroffen, der davon berichtet, dass einzig der Tod niemals müde wird – während sich die gefangenen Erwachsenen auf den Weg zum Arbeitsdienst machen. Albert trifft auf Hannah, die im Unterschied zu ihm, noch einen Funken Hoffnung in sich trägt.

Doch da marschieren Soldaten auf, und ein Zug rauscht heran. Die Kinder springen zur Seite. Soldaten zerren Leute aus den Zugwaggons. Mitten unter ihnen ein weiteres Mädchen: Dana, das von Hannah und den anderen zur Seite und in Sicherheit gezogen wird.
 
Image
© 2018 DIFEK - Die Kinder der toten Stadt |

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.