3. Akt

Der Komponist probt mit den Kinder und unterstützt von der Klavierspielerin sein Theaterstück ein. Alle sind ganz aufgeregt. Zwischen Hannah und Albert entspinnt sich ein schüchterner Flirt, nachdem beide auch in der Oper für die Hauptrollen besetzt werden.

Die kleineren Kinder entfliehen bei den Proben in Traumwelten, für die Musik ein wichtiger Katalysator ist. Argwöhnisch beobachtet wird das ganze Geschehen von dem kleinen Benjamin, der stumm in einer Ecke sitzt. Benjamin ist das Kind, das bereits Dinge erlebt hat, vor denen die anderen bislang verschont blieben.

Die Proben werden immer perfekter, alle freuen sich, das Theaterspiel ist für alle wie ein sehnsüchtig erwarteter Ausbruch in die Phantasie. Nur der große abschließende Kinderchor, das Herzstück der Oper, will nicht so recht gelingen.
 
Image
© 2018 DIFEK - Die Kinder der toten Stadt |
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.